Keynote 2

Technikdidaktische Forschung - (k)eine Zwischenbilanz

 

Technikdidaktische Forschung ist durch ein hohes Maß an Vielfalt charakterisiert. Dies bezieht sich sowohl auf die unterschiedlichen Bildungsräume der Technikdidaktik (Allgemeinbildung, Berufsbildung, Tertiäre Bildung) wie auch auf die inhaltliche und methodische Ausgestaltung der einzelnen Forschungsvorhaben.

 

Insgesamt stellt sich der Forschungsraum noch als sehr inkonsistent und lückenhaft dar, auch wenn zu konstatieren ist, dass in den letzten Jahren die Forschungsaktivitäten in der Technikdidaktik deutlich zugenommen haben. Methodisch lassen sich hier unterschiedliche Ansätze identifizieren: Neben eher hypothesengenerierenden und gestaltungsorientierten Ansätzen, die überwiegend hermeneutische und qualitative Ansätze verfolgen, sind zunehmend auch hypothesenprüfende Ansätze auszumachen, mit denen inferenzstatistische und probabilistische Ansätze für eine technikdidaktische Evidenzforschung umgesetzt werden.

 

Im Vortrag wird eine (Zwischen-)Bilanzierung der technikdidaktischen Forschungslandschaft vorgenommen, mit der der Versuch unternommen werden soll, einen hochgradig interdisziplinären Forschung- und Entwicklungsbereich zu charakterisieren und für weitere strukturierte Betrachtungen fassbar zu machen.

 

Prof. Dr. Martin Lang
Universität Duisburg-Essen
Technologie und Didaktik der Technik

 

Universitätsstr. 15
V15 S02 C51
45141 Essen

 

Telefon: +49 (0)201/183-2642

 

E-Mail: martin.lang@uni-due.de

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2010

Inhaber des Lehrstuhls (W3) für "Technologie und Didaktik der Technik" an der Universität Duisburg-Essen (UDE)


2010

Stellvertretender Direktor und Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Berufsbildung im Handwerk (FBH) an der Universität zu Köln


2008-2010

Vertretung der W2-Professur für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Fern-Universität in Hagen


2007-2008

Verwaltung der Universitätsprofessur (W2) für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Osnabrück


Forschungsinteressen
Entwicklung, Planung und Evaluation von Lehr-Lernkonzepten im Technikunterricht; Förderung von Technikinteresse an allgemeinbildenden Schulen; Analyse von akademischem Lernen und Studienerfolg in technischen Studiengängen, Förderung von selbstgesteuertem und kooperativen Lernen; Einsatz und Evaluation von digitalen Lernkonzepten

Wahrnehmung akademischer Aufgaben (Auswahl)

  • Mitglied des Zentrums für Lehrerbildung der UDE
  • Mitglied im Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung (IZfB) der UDE
  • Mitglied im Center of Excellence Technology Education (CETE) der UDE
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Journal of Technical Education
  • Gutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Gutachter für die European Society for Engineering Education (SEFI)